Mag. Anita Thanhofer - DURCHBLICK Geschäftsführerin
ArrowArrow
ArrowArrow
Slider

goldilocks effects 2016
upcoming soon

Die pop up galerie goldilocks effects bespielt die leerstehenden Gärhallen der Privatbrauerei Trumer in Obertrum mit Arbeiten junger zeitgenössischer KünstlerInnen. KunstbetrachterInnen und KunstsammlerInnen können sich in einem inspirierendem Rahmen mit Kunst, Künstlern und ihren Ideen umgeben, Kunstwerke zu verlockenden Preisen erwerben und über die Kunst das Alltägliche hinterfragen und neu wahrnehmen.

Mit: Peter Brauneis, Birgit Graschopf, Melanie Greußing, Tina Kögl, Sissa Micheli, Ilona Rainer-Pranter, Anna Schwarz, Felix-Benedikt Sturm, Nicole Wogg,  Elisabeth Schmirl, Martina Stock, Doris Scharfetter und Uli Guggenberger, Valerie Medicus, Magdalena Stieb, Eva Winkler, betonen, Salon Franziska.

#kunstsehen #präsentation #dialog #verkauf #nachdenken #sammeln #mittendrinsein #teilnehmen

AKTUELL: Kunstgespräche am Krauthügel

Die Salzburg Foundation bietet über den gesamten Sommer, ein kostenloses Führungsformat an. Ausgehend von der temporären Kunstinstallation „Rüben“ von Andreas Slominski wird gemeinsam mit mir um die „Ecke gedacht“ und zeitgenössische Kunst und Kunst im öffentlichen Raum in den Fokus gerückt.

Termine Kunstprojekt Krauthügel: 1. Juli – 30. September 2016, jeweils mittwochs, 18.30 Uhr und samstags, 10 Uhr

Treffpunkt: Krauthügel (vor der Installation), Hans-Sedlmayr-Weg, Salzburg / Dauer: 45 Minuten

Eintritt frei, das Vermittlungsprogramm ist kostenlos, keine Anmeldung erforderlich

Montagsbild Andreas Slominski "Rüben"

Wo treibe ich mich häufig herum? Dort wo man Kunst sehen kann! Montags werfe ich einen „Durchblick“ auf ein Kunstwerk einer laufenden Ausstellung einer Galerie, eines Museums, einer Kunstinstitution oder dem öffentlichen Raum mit ein paar Infos zur Künstlerpersönlichkeit, der Ausstellung und dem Kunstort.

Der Durchblick fällt diesesmal auf den deutschen Künstler Andreas Slominski und sein Kunst im öffentlichen Raumprojekt „Rüben“. Er inszeniert auf sehr subtile und rätselhafte Art und Weise den Krauthügel, der nicht nur der Festung Hohen Salzburg zu Füßen liegt sondern auch Träger einer bestimmten Fama ist. Legenden, Fallen und kleine Unwahrheiten in Kombination mit Objekten die uns an eine Strasse, einen Fahrradweg oder eine Maschine erinnern lassen als Puzzleteile, die das Gesamtkunstwerk „Rüben“ beschreiben. Kunst ein Rätsel? Die BetrachterInnen werden Teil der Inszenierung und können durch ihre eigene Reflektionskette mit dem inszenierten Ort und den  Objekten das Rätsel ergründen.„Über das Rundherum, aus dem Kanaldeckel heraus oder durch die Maschine hindurch über Kunst nachdenken und sprechen.“

Andreas Slominski wurde 1959 in Meppen (DE) geboren. Er hat er an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg studiert, wo er seit 2004 als Professor für Bildhauerei lehrt. Der Künstler hat zahlreiche Einzel- undGruppenausstellungen in namhaften Museen und Galerien bestritten, u.a. auf der Biennale von Venedig, den Skulptur Projekten Münster und in der Wiener Sezession. Slominski lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin.

Ein Projekt der Salzburg Foundation in Kooperation mit der Stiftung für Kunst und Kultur e.V. und der Erzabtei St. Peter